Segeln - Visit-Griechenland.de

Lesbares und Wissenswertes über Griechenland

Segeln in Griechenland


Wer türkisblaues Meer, abwechslungsreiche Landschaften und freundliche Menschen mag, ist in Griechenland gut aufgehoben. Nicht nur für Landratten ist das faszinierende Land ein beliebtes Reiseziel: Segler lieben griechische Gewässer. Sie zählen zu den beliebtesten und interessantesten Segelrevieren im Mittelmeer.

Kein Skipper, der nicht einen spannenden Segelurlaub in Griechenland erleben möchte. Über 3000 Inseln bieten traumhafte Ankerplätze in malerischen Buchten. Meist ohne Gebühren. Ein individuell passendes Segelrevier findet sich problemlos, die Charaktere der Seegebiete sind höchst unterschiedlich.

Die nördlichen Sporaden liegen im Nordwesten der Ägais. Ein Törn beginnt meistens auf Skiathios. Die Insel ist touristisch erschlossen und lebhaft. Skyros wird von Einsamkeit beherrscht, Skopelos von dichten Pinienwäldern. Das Meer ist sanft, Ankerplätze kommen nach kurzer Fahrt in Sicht. Aus diesen Gründen gelten die nördlichen Sporaden als für weniger Geübte geeignet.

Das Ionische Meer im Westen Griechenlands, mit dem grünen Korfu, den weißen Felsen von Lefkada und dem pittoresken Kefalonia ist wegen seiner ruhigen See für Einsteiger geeignet. Das Festland des Peloponnes liegt nur wenige Kilometer entfernt.

Unzählige Inseln auf kleinem Raum inmitten der Ägäis - das sind die Kykladen. Ihre Dörfer leuchten strahlendweiß. Einzigartig ihr Kontrast zum tiefblauen Meer. Für Skipper und Mitsegler sind die Kykladen eine Herausforderung, weil der sommerliche Meltemi beständig für Fallwinde um 10 Beaufort sorgt.

Santorin

Um dieses Seegebiet zu erkunden, bietet sich die wilde, urtümliche Schönheit Santorin an: Der Flughafen der halbmondförmigen Insel ist mit Charterflügen aus Europa und ganzjährig über Inlandsflüge erreichbar. Außerdem machen viele Fähren, unter anderem aus Piräus, fest.

Auf Thira, wie Santorin auf Griechisch heißt, durchfahren Segler gerne den Krater des erloschenen Vulkans und steuern den berühmten Roten Strand an. Oben auf dem Felsen formen Häuser, Kirchen und Arkaden einen strahlenden Kranz Über dem Meer.

Von der Marina Exomytis im Süden kann eine Yachtcharter Santorin in Angriff genommen werden: Zur Partyinsel Mykonos, nach Naxos, Paros und Delos mit ihren Kulturstätten.

Für eine Yachtcharter Santorin gibt es drei Möglichkeiten:
  • Der Charterer mietet die Koje eines Bootes. Er ist einer unter mehreren Gästen. Törn und Crew sind organisiert, Kenntnisse sind nicht zwingend erforderlich.
  • Der Gast übernimmt eine Yacht für sich alleine. Das komplette Bordpersonal samt verantwortlichem Kapitän ist inklusive. Interessant für Personen, die zweiter Skipper sein können.
  • Ein Skipper mietet sich ein Boot ohne Personal und stellt seine eigene Crew, die notwendigen Befähigungsnachweise vorausgesetzt.
In Griechenland benötigt der Skipper einen Sportbootführerschein See. Eine zweite, segelerfahrene Person muss als Skipper benannt werden. Sie benötigt mindestens einen formlosen Seemeilennachweis.

Anlaufstellen für das Chartern einer Motor- oder Segelyacht sind die zahlreichen Marinas, die überall an griechischen Küsten zu finden sind. Viele wirken unkonventionell: Oftmals unfertig, ohne sanitäre Anlagen und Strom. Eine wunderschöne Inselwelt, ein atemberaubendes Meer und urgemütliche Tavernen an Land entschädigen mehr als reichlich.

Bildquelle (Santorin, Caldera): Klaus Stebani / pixabay.com